Die Behandlung kann in allen medizinischen Bereichen Anwendung finden, wo funktionelle Störungen die Ursache für die Beschwerden sind. Dabei kann die Manualtherapeutische Medizin als erste Maßnahme aber auch begleitend zu anderen medizinischen Behandlungen eingesetzt werden. Letzteres vor allem dann, wenn es sich um schwere Pathologien, also ernste Erkrankungen, handelt. In jedem Fall ist eine interdisziplinäre Behandlung des Patienten erstrebenswert, um die Gesundung des Patienten zu optimieren.
Da ich im Delegationsverfahren arbeite, erfolgt die medizinisch notwendige Behandlung auf Grundlage einer Heilmittelverordnung (Rezept).

Privat- bzw. Selbstzahlerbehandlungen können natürlich auch gesetzlich versicherte Patienten erhalten. Das hierfür notwendige Privatrezept kann von einer Ärztin bzw. einem Arzt entsprechend ausgestellt werden.

Versuchen Sie, den Behandlungstag ohne Stress und Hektik zu gestalten. Vor und nach der Behandlung sollten Sie keine weiteren Anwendungen bekommen. Trinken Sie nach der Behandlung viel Flüssigkeit und vermeiden Sie schwere körperliche Belastungen.
Ich empfehle bequeme Kleidung. Bringen Sie ein eigenes Handtuch mit. Bereiten Sie sich darauf vor, sich manchmal bis auf die Unterwäsche zu entkleiden, damit ich Sie optimal behandeln kann.
Spätestens nach 3 bis 4 Behandlungen sollte eine deutliche Besserung für Sie zu erkennen sein.
Termine sollten nur in dringenden Ausnahmefällen und nicht später als 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden. Sollten Sie über Nacht erkranken, informieren Sie mich bitte gleich zur Praxisöffnung oder vorher auf dem Anrufbeantworter. Anderenfalls muss ich Ihnen meinen Vergütungsanspruch in Rechnung stellen.
Nach der durchgeführten Behandlungsserie erhalten Sie von mir eine Rechnung in Höhe des vom Oberlandesgerichtes Karlsruhe 1995 (Az: 13 U 281/93, 1041/93) für angemessen befundenen Vergütungssatzes.
Sie haben die Möglichkeit, auf 2 kostenfreien Parkplätzen direkt vor der Praxis zu parken.

Haben Sie noch weitere Fragen?

Fragen Sie mich!